Das sächsische Maler- und Fahrzeuglackiererhandwerk ermittelte in Pirna Sachsens beste Gesell/-innen

Vier junge Frauen machten die Meisterschaft im Praktischen Leistungswettbewerb „Profis leisten was“ der Maler und Lackierer unter sich aus: Conny Kohlsche (Industrie und Raum GmbH, Großröhrsdorf) siegte vor Saskia Ludwig (Maler & Bausanierung Hofmann, Lichtenberg), Laura Lares (Haase Malereibetrieb GmbH, Freital) und Monique Neubert (Maler & Bausanierung Hofmann Lichtenberg). Das Thema, das sie vom 25. bis zum 27. September im BTZ Pirna der Handwerkskammer Dresden umgesetzt haben, lautete „Renovieren bzw. Gestalten eines Ladengeschäfts für Naturprodukte“. Zum Einsatz kamen viele naturnahe Materialien, wie Bast- und Korktapete, die das Thema des Wettbewerbs optisch und haptisch widerspiegelten. Die Umsetzung forderte die Teilnehmerinnen heraus: „Ich konnte neue Techniken ausprobieren, bin aber auch mal an meine Grenzen gekommen“, bilanziert Saskia Ludwig. Laura Lares nimmt Positives mit: „Der Wettbewerb war fantastisch, hat viel Spaß gemacht und die konstruktive Kritik bringt mich weiter.“ Siegerin Conny Kohlsche erzählt: „Zunächst war es schwer, herauszufinden, wie ich das Thema angehen will. Als das klar war, war die Umsetzung kein Problem.“ Die 19-Jährige vertritt Sachsen im November beim Bundesleistungswettbewerb der Maler in Nürnberg.

Landesleistungswettbewerb 2019 - Gruppenbild

Mit Handwerkskollegen aus ganz Deutschland wird sich auch Fahrzeuglackiererin Xenia Böhme (Auto Walther, Freiberg) messen. Die 21-Jährige setzte sich im Landesausscheid gegen Anthony Neumann (Karosseriebau Roth & Müller GbR, Hohenstein-Ernstthal) durch. Beide bearbeiteten das Thema „Biomarkt“ im Rahmen einer Fahrzeuggestaltung.  „Ich war überrascht, welche unterschiedlichen Designs beim gleichen Thema rauskommen können“, fasst Xenia Böhme den Wettbewerb der Fahrzeuglackierer zusammen. Allen Teilnehmer/-innen beider Gewerke bescheinigte Landesinnungsmeister Michael Eichler zur abschließenden Ehrung, viel Potential zu haben. Er motivierte sie für den weiteren Berufsweg: „Macht weiter so! Genießt es im Handwerk tätig zu sein.“

16. Oktober 2019