Anpassung Branchen-Mindestlöhne Maler ab Mai 2016

Der Branchen-Mindestlohn im Maler- und Lackiererhandwerk wird entsprechend des Mindestlohntarifvertrages vom 21. März 2014 zum 01. Mai 2016 angepasst.

Für „Ungelernte Arbeitnehmer“ (Mindestlohn 1) erhöht sich der bundeseinheitliche Mindestlohn von 10,00 € auf 10,10 €. Der regional differenzierte Mindestlohn 2 für „Gesellen (gelernte Arbeitnehmer)“ wird um 0,30 € bzw. in den Tarifgebieten Ost um 0,40 € angehoben (vgl. Tabelle).

Die Entwicklung der Mindestlöhne 2014-2017 war bereits im Zuge der Tarif-Schlichtung vom März 2014 festgelegt und durch Rechtsverordnung des Bundesarbeitsministeriums nach dem Arbeitnehmerentsendegesetz (AEntG) für allgemeinverbindlich erklärt worden (BAnz. AT 18.07.2014 V1). Damit ist der Mindestlohn in der jeweiligen Höhe für alle Arbeitgeber der Branche als Lohnuntergrenze verbindlich, unabhängig davon, ob sie tariflich gebunden sind. Ebenso ist er verbindlich für Arbeitgeber mit Sitz im Ausland, wenn sie Beschäftigte nach Deutschland entsenden, die Bauleistungen in der Malerbranche erbringen sowie für Leih-/ Zeitarbeitsfirmen, soweit sie Arbeitnehmer für Malerarbeiten verleihen.

28. April 2016